Solidarität mit der Tafel

 

Da das Hessische Sozialministerium angeordnet hat, dass unsere gemeinnützigen Helfer zu ihrem eigenen Schutz zurzeit nicht in der Tafel arbeiten dürfen, haben wir Unterstützung durch Mitarbeitende des Main-Kinzig-Kreises und Mitarbeitende der Stadt Hanau erhalten.  
Wir danken unseren ehrenamtlichen und gemeinnützigen Helfern für ihr langes Durchhalten und ihre große Solidarität und Loyalität mit der Hanauer Tafel in dieser schwierigen Zeit und bedanken uns gleichzeitig bei den Mitarbeitenden der Stadt Hanau und des Main-Kinzig-Kreises und unseren hauptamtlichen Mitarbeitenden für ihr engagiertes und beherztes Zupacken. Ohne diese fleißigen und mutigen Helfer müsste die Hanauer Tafel auch schließen.

Die Hanauer Tafel erlebt zudem eine Welle der Solidarität:

Hanauer Bürger spendeten haltbare Lebensmittel, Schulen sammeln Spenden und Lebensmittel, IKEA, das Wirtshaus am See und Ellis Café schenkten uns Lebensmittel, Tschibo spendete Kaffee, dean&david Gemüse und die Almadiyya Muslim Jugendorganisation unterstützte die Tafel gleichfalls mit haltbaren Lebensmitteln. Auch die Baugesellschaft Hanau will die Hanauer Tafel noch mit haltbaren Lebensmitteln unterstützen. Nicht zu vergessen die Märkte und Geschäfte, die trotz „Hamsterkäufen“ übereifriger Bürger noch an die Tafel denken und weiterhin Lebensmittel abgeben.

Die Hanauer Tafel sagt allen ein herzliches Dankeschön – so können wir auch die „Corona“ – Zeit überstehen.

 

Sehr geehrte Weihnachtspäckchen Sponsoren 

 

wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre Unterstützung bei unserer Weihnachtspäckchen-Aktion 2019.

Auch in diesem Jahr konnten dank Ihrer Mithilfe wieder alle Tafelkunden reich beschenkt werden, als es hieß:

„Fröhliche Weihnacht überall…..…“

...und es gab für jeden etwas: für die Kinder, die Senioren, die Familien, die Jugendlichen und die Alleinstehenden.
Wir sagen DANKE an alle Schulen, Kindertagesstätten, Kirchengemeinden, Landfrauen, Firmen und viele, viele Privatpersonen, die sich mit viel Engagement beteiligt haben.

Wir sagen DANKE für 2.425 bunte, große, kleine und liebevoll eingepackte Weihnachtspäckchen. Und wir hoffen auf ein Wiedersehen in 2020, wenn es wieder heißt: „Fröhliche Weihnacht überall“

 

Herzlichst Ihr Hanauer Tafel Team
Annette Geier-Neugebauer, Gordana Kapetanic
sowie alle ehrenamtlich Tätigen und gemeinnützig Beschäftigten

 

Weihnachtspäckchen Aktion

 

Die Hanauer Tafel bedankt sich ganz herzlich bei allen, die auch in 2019 bei der Weihnachtspäckchenaktion mitgeholfen haben:

Es sind sagenhafte 2.425 Weihnachtspäckchen zusammengekommen, die vom Team des „Kleinen Laden“  sortiert und eingeräumt  und an den letzten 3 Ausgabetagen vor der Winterpause an die Tafelkunden ausgegeben wurden.

Die  Ausgabe der Päckchen haben auch in diesem Jahr wieder Frau Susanne Simmler, die 1. Kreisbeigeordnete , Herr Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Herr Karl Eyerkaufer, Landrat a. D. und seine Frau Marion tatkräftig unterstützt, sodass alle Tafelkunden reich beschenkt werden konnten.  

Für alle, die bei der Weihnachtspäckchenaktion 2020 mitmachen möchten – denn schließlich ist nach Weihnachten schon wieder vor Weihnachten – wir brauchen mehr Päckchen für:

  • Jugendliche 15 - 18 Jahre
  • alleinstehende Männer
  • und Paare ohne Kind

Wir bedanken uns bei allen Spendern und Spenderinnen und allen Helferinnen und Helfern,
die die Arbeit  der Tafel ermöglicht haben und wünschen Ihnen und den Tafelkunden ein gutes Neues Jahr!

 

Ganz toll: Gansessen im Vinzenz-Krankenhaus

 

Am 28.12.2019 luden Schwester Annette und die Vinzentinerinnen sowie die Geschäftsführung des St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau gGmbH bereits zum 5. Mal 100 Tafelkunden zum Gänseessen ein.

Saal und Tische wurden wieder liebevoll von den Schwestern weihnachtlich geschmückt. Jeden Gast erwartete ein kleiner selbst gebastelter Weihnachtsmann mit süßer Füllung. Das hervorragende 3 – Gänge-Menü  wurde in der Vinzenz-Küche zubereitet und wer danach noch Platz im Magen hatte, konnte diesen noch mit Kaffee und Kuchen füllen. 

Gemeinsam gesungene Weihnachtslieder und ein Geschenketisch von dem sich alle Tafelkunden beim nach Hause gehen bedienen durften, rundete diesen wunderbaren Nachmittag ab.

Die Hanauer Tafel bedankt sich ganz herzlich bei allen Helferinnen und Helfern, Spenderinnen und Spendern, und allen, die wieder zu einem vollen Erfolg des Weihnachtsessens für die Kunden der Hanauer Tafel beigetragen haben.

 

Der rote Teppich

 

„Wenn wir am Montag, 23. Dezember  zum Putzen kommen, erwarten wir aber wenigstens einen roten Teppich…“ „ Und Nikolausmützen gleich dazu!“

Wenn unsere „Tafelputzbrigade“, einen solchen Wunsch äußert, dann soll er auch erfüllt werden.

Das „Putzteam“  der Hanauer Tafel hat 2019 wirklich einiges zu leisten gehabt:

Nach der Renovierung und vor dem Umzug die neue Tafel  gründlichst putzen  und nach dem Umzug und vor der Rückgabe der Räume die alte Tafel gründlichst putzen. Dazwischen noch alles nicht mehr notwendige aussortieren, das Wichtige einpacken und wieder auspacken und einräumen.

Da haben sich die Damen und Herren wirklich einen „roten Teppich“ verdient –
vielen herzlichen Dank!!

 

Ein Kühlfahrzeug für die Hanauer Tafel

 

Gemeinsam sind auch große Herausforderungen zu schaffen. Das haben die 14 Serviceclubs aus Hanau und Umgebung einmal mehr bewiesen, als sie jetzt ein dringend benötigtes Kühlfahrzeug an die Hanauer Tafel übergeben haben, das aus dem Erlös des letztjährigen Weihnachtsmarktes finanziert wurde. Insgesamt 20.000 Euro waren durch das ehrenamtliche Engagement, den Verkauf von selbstangesetztem Glögg und täglich wechselnder Eintöpfe sowie dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren zusammengekommen.

„Wir sind sehr froh und dankbar über die großzügige Unterstützung der Hanauer Serviceclubs, denn es wäre uns sonst nicht möglich gewesen, die erforderlichen 30.000 Euro aufzubringen,“ kommentierte Jutta Knisatschek, Geschäftsführerin der Hanauer Tafel, die großzügige Spende, und ergänzt, wie wichtig diese Ergänzung des Fuhrparks ist.

Bisher verfügte die Hanauer Tafel bereits über zwei Kühlfahrzeuge, die an fünf Tagen in der Woche im Einsatz sind, um Lebensmittel aus Supermärkten und Läden abzuholen. Für den Einsatz in Bäckereien und Metzgereien sind nach Knisatscheks Worten diese Kleinlaster jedoch zu groß, da sich die Laderampen hier oft in Hinterhöfen befinden. Dort sind die Zufahrten in der Durchfahrtshöhe häufig beschränkt.

Mit der Spende der Initiative „Gemeinsam für Hanau“ wurde es möglich, einen Kastenwagen anzuschaffen, mit dem dieses Problem gelöst werden konnte. Wie Knisatschek den Vertreterinnen und Vertretern der Serviceclubs erläuterte, ist der neue Kühlwagen ist mindestens drei Mal in der Woche im Einsatz und transportiert Backwaren, Kuchen, Torten und Fleischwaren. „Backwaren haben mit 184.300 Kilogramm im vergangenen Jahr rund ein Drittel aller gespendeten Lebensmittel ausgemacht“, unterstreicht sie die Bedeutung der Neuanschaffung. „Ohne dieses Kühlfahrzeug hätten die Tafelkunden bei wärmeren Temperaturen auf Backwaren wie Kuchen und Torten verzichten müssen.“

Unter dem Dach von „Gemeinsam für Hanau“ engagieren sich in der Adventszeit Soroptimisten Hanau, Zonta Hanau, Inner Wheel Offenbach-Hanau-Maintal, Ladies’ Circle 11 Hanau, Rotary Hanau, Rotary Hanau-Maintal, Lions Club Hanau, LC Hanau Brüder Grimm, LC Hanau Schloss Philippsruhe, LC Main-Kinzig Interkontinental, Old Table 74, Round Table 74, Rotaract Club Hanau und Leos Main-Kinzig, um eine möglichst große Summe zugunsten eines zuvor gemeinsam bestimmten Spendenzwecks zu erzielen.

Auch in diesem Jahr ist die Initiative wieder auf dem Weihnachtsmarkt vom 29. November bis 22. Dezember vertreten.

 

Die Hanauer Tafel ist umgezogen!

Hurra – endlich geschafft!

Bereits seit einigen Monaten wurden die Räume für die neue Tafel umgebaut. Immer wieder tauchten Probleme und Überraschungen auf, mit denen niemand gerechnet hatte und die es dank vieler Helfer zu lösen und zu bewältigen gab.

Am Freitag den 07.06.2019 schlossen sich die Türen nach der letzten Ausgabe in den Räumen Hospitalstr. 22.

In der Woche darauf zog die Hanauer Tafel mit Sack und Pack in die frisch renovierten Räume an den Johanneskirchplatz 7 und in die Ramsaystr. 17.

Noch ist nicht alles ganz fertig, trotzdem fand schon am Montag 17.06.2019 die erste Ausgabe in den neuen Räumen statt. Die Tafelkunden sollten nicht unnötig lange auf ihre Zusatzversorgung warten müssen.

Es wird noch ein paar Wochen dauern bis alles seinen festen Patz gefunden hat und sich wieder Routine in den Abläufen einstellt. Und natürlich fehlen auch noch ein paar Sachen, z.B. eine Schaufensterpuppe, die die schönen Kleider aus dem „Kleinen Laden“ vorführen könnte –
also falls noch irgendwo eine übrig ist Tel: 06181 / 9231713.

Aber über eines sind sich alle Tafelmitarbeiter einig - die neue Tafel ist toll!